Newsletter Dezember 2015

COMPIRICUS Newsletter Ausgabe Dezember 2015

Guten Tag,

das Jahr 2015 neigt sich dem Ende zu, besinnliche Adventstage, das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel stehen bevor. Wie immer wird auch das Neue Jahr Aufgaben mit sich bringen, die es zu lösen gilt. Seien es die Herausforderungen rund um die Neuerungen im Reporting (EMIR, Solvency II oder IFRS9) oder die Umstellung von FTP auf SFTP im Hause Bloomberg. Immer jedenfalls wenn es darum geht, Prozesse in Ihrer IT anzupassen oder zu optimieren – gleich ob SAP oder andere Systeme – können Sie uns gerne fragen.

Zunächst aber wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben eine geruhsame Vorweihnachtszeit und einen guten Start in ein glückliches Neues Jahr.


IFRS 9 - Verschiebung der Einführung wahrscheinlich - Umstellung auf neuen Standard jetzt bereits sinnvoll

Aufgrund der Abhängigkeiten zwischen IFRS 9 und dem noch schwebenden Standard für die Buchung von Versicherungsverträgen IFRS 4 ist es wahrscheinlich, dass der IASB die Einführung nicht mehr wie ursprünglich geplant verbindlich zum Januar 2018 vorschreibt, sondern den Unternehmen der Branche ein Wahlrecht einräumt. Der entsprechende Exposure Draft soll im Dezember zur Konsultation veröffentlicht werden. Trotzdem empfiehlt Ihnen COMPIRICUS, sich frühzeitig mit den Fragen der Umstellung auf den neuen Standard zu beschäftigen:

  • Welche Geschäftsmodelle sollen für Ihre Portfolios im Kapitalanlagemanagement gewählt werden?
  • Erfüllen Ihre Transaktionen die Zahlungsstrombedingung?
  • Ist Ihr SAP-System gerüstet für die Umstellung notwendiger Enhancement Packages?

Wir begleiten Sie gerne bei den Vorbereitungen und den Anpassungen Ihrer Systemlandschaft – rufen Sie uns an: +49 211.649 49-314

Weitere Informationen


EMIR – Reporting an die Transaktionsregister birgt Optimierungspotenzial - Anpassung Ihrer SAP- und Non-SAP-Systeme leicht gemacht

Nach dem gelungenen Start des EMIR-Meldewesens der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) im Januar 2014 sind die meldenden Marktteilnehmer aus dem Finanzdienstleistungssektor und der Industrie, sowie die Transaktionsregister zunehmend mit weiterführenden Anpassungen und der Umsetzung neuer fachlicher und technischer Spezifikationen beschäftigt. Hierbei bietet COMPIRICUS eine vollumfängliche fachliche und technische Unterstützung, um Ihre SAP- und Non-SAP-Systeme an die gesetzlichen und operativen Anforderungen anzupassen sowie die bestehenden Prozesse weiter zu optimieren und die Datenqualität zu erhöhen. Unter anderem bieten wir Ihnen die folgenden Tools und Dienstleistungen an.

  • Implementierung des SAP Moduls Transaktionsregisterreporting (TRR): Automatisierte Erzeugung der Meldedaten aus den bestandsführenden Systemen und automatisiertes Messaging mit den Counterparties zur Datenabstimmung
  • Abbildung von Inter-Konzern-Derivaten (Währungs- und Zinsabsicherung, Commodity Hedging-Transaktionen)
  • Unterstützung bei der prozessualen und technischen Einführung des Handels mit der „Central Counterparty“ (CCP)
  • SAP-Customizing des Clearing-Prozesses

Zur Success Story


Bloomberg stellt FTP auf SFTP um - Passende Standardschnittstelle für SAP-TRM-Anwender

Um einen zeitgemäßen Austausch von Daten sicherzustellen, migriert Bloomberg alle Kunden, die derzeit das Transferprotokoll FTP nutzen, auf das Secure File Transfer Protocol (SFTP). Ab dem 31.03.2016 werden alle FTP-Accounts abgeschaltet. Nach der Umstellung profitieren Bloomberg-Kunden von zusätzlichen Sicherheits-Standards, stärkerer Verschlüsselung und erweiterter Authentifizierung. Für SAP-Anwender bedeutet diese Neuerung eine besondere Herausforderung, denn mit dem SAP ERP System ist es nicht ohne weiteres möglich, eine SFTP Verbindung aufzubauen.

COMPIRICUS bietet Ihnen hierfür die passende Lösung: Mit unserem Financial Adapter – Standardsoftware für den Markt- und Stammdatenaustausch von und nach SAP TRM – können Sie der Umstellung gelassen entgegensehen.

Zur Webseite


BaFin Reporting unter Solvency II - Gesetzliche Änderungen

Das Gesetz unterscheidet ab dem 1. Januar 2016 nach Unternehmen, die nach Solvency I oder Solvency II berichten müssen und enthält dementsprechend unterschiedliche Vorgaben bei der Anlage des Sicherungsvermögens. Nachweisungen und Anlagen nach der Sammelverfügung vom 21.06.2011 sind für Solvency II bald nicht mehr verpflichtend, außerdem entfällt das Derivaterundschreiben R3/2000. Änderungen für Solvency I Unternehmen entstehen u.a. durch das Treuhänder-Rundschreiben und das Sicherungsvermögens-Rundschreiben. Letzteres soll am 1. Januar 2017 in Kraft treten.

SAP-FAM-Kunden müssen Ihr System entsprechend der gesetzlichen Anforderungen anpassen. Bei der Umsetzung der gesetzlichen Anforderung im SAP-Modul FS-SR-DE begleiten wir Sie gern.

Zur Webseite