Newsletter September 2015

COMPIRICUS Newsletter Ausgabe September 2015

Guten Tag,

große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So auch die neuen Regulatorien rund um IFRS9 und FinfraG. Bis Januar 2018 müssen alle nach IFRS bilanzierenden Unternehmen die novellierten Vorschriften in ihren Prozessen und Systemlösungen realisiert haben. Für Schweizer Unternehmen gibt es einen weiteren Meilenstein: Seit dem 20. August liegen die ersten konkreten Details nach der Anhörung der Finanzinfrastruktur-Gesetz-Verordnung vor. Der Anlässe genug, über die Anpassung der SAP-Systemlandschaft nachzudenken und diese in die Tat umzusetzen. Informationen hierzu und weiteres Wissenswertes für Treasurer und Finanzmanager haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

Viel Spaß bei der Lektüre.


Übersicht und Effizienz in der SAP Schnittstellenlandschaft

Fragen auch Sie sich, warum in der Treasury-Systemlandschaft stets neue Schnittstellen erforderlich sind? Gibt es nicht eine Standardsoftware, die hilft, neue Anwendungssysteme schnell anzubinden und Wartungsaufwände zu reduzieren? Es gibt sie, die Standardsoftware, mit der wir bereits

  • 100e Schnittstellen (z.B. Markt-/Stamm-/Fondsdaten, Transaktionsnachrichten)
  • von und zu verschiedensten Systemen (z.B. Bloomberg, Reuters, SimCorp)
  • für namhafte Unternehmen (z.B. AXA, STATOIL, VHV-Gruppe) realisiert haben.

YOU plug - IT performs - YOU preserve YOUR BUDGET

Weitere Informationen


Hypothekenbewertung in SAP CML: Berücksichtigung des Kündigungsrechts

In unserem Juni-Newsletter haben wir von unserer aktuellen Entwicklung einer Lösung zur Bewertung von Hypotheken berichtet. Diese schließt eine Lücke im SAP CML Standard, der für Hypothekenverträge keine Möglichkeit bietet, das gesetzliche Kündigungsrecht (§489 BGB) 10 Jahre nach Vollauszahlung zu bewerten. Die fehlende Berücksichtigung des Kündigungsrechts kann dazu führen, dass der Hypothekenbestand mit einem zu hohen Marktwert ausgewiesen wird.

In unserer Lösung kann die Bewertung in Abhängigkeit von Darlehensnehmer- oder Vertragsstammdaten individualisiert werden. Sie fügt sich nahtlos in den SAP-Standard ein: Zur Bewertung verwenden Sie dieselben Programme wie bisher; Sie erhalten das Standardbewertungsprotokoll, erweitert um eine detaillierte Darstellung der Berechnung des Wertes des Kündigungsrechts. Der neue Marktwert wird in der Standard SAP Tabelle ablegt und fließt damit direkt in Ihr bestehendes Reporting ohne zusätzlichen Anpassungen ein.

Die COMPIRICUS AG hat im September 2015 in Zusammenarbeit mit einem internationalen Versicherungsunternehmen die Entwicklung einer Standardlösung für das SAP CML abgeschlossen.

Gern präsentieren wir Ihnen die Funktionalität und beantworten Ihre Fragen: Rufen Sie uns an unter 0211-649 49 314

Weitere Informationen


IFRS 9: COMPIRICUS unterstützt Sie bei der Anpassung Ihrer Prozesse und Systeme

Ab Januar 2018 sind alle nach IFRS bilanzierenden Unternehmen in der Pflicht, die novellierten Vorschriften in ihren Prozessen und Systemlösungen umzusetzen. Betroffen sind nahezu alle Vorgänge bei der Buchung von Finanztransaktionen

  • von den Bewertungsbuchungen für einzelne Geschäfte unter Berücksichtigung der ergänzenden Vorschriften aus IFRS 13
  • über das Impairment von Kapitalanlagen
  • bis zu den Vorgaben für das Hedge Accounting.

Gut, wenn Ihre SAP-Systemlandschaft frühzeitig hierfür gerüstet ist und Sie dem Stichtag gelassen entgegen sehen können.

Weitere Informationen


FinfraG: Handlungsbedarf bei der Systemanpassung geboten

Wie in unserem Schweiz-Special bereits berichtet, liegen seit dem 20. August nach der Anhörung der Finanzinfrastruktur-Gesetz-Verordnung erste Details der Implementierung vor (Schwellenwerte, Risikominderungspflichten). Für diese gesetzlichen Neuerungen heißt es gerüstet zu sein - fachlich als auch technisch. Unsere FinfraG-Experten beraten Sie hierzu gern: +49 (0) 211-649 49 314.

Weitere Informationen