Newsletter März 2019

COMPIRICUS Newsletter Ausgabe März 2019

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

„Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel.“ Diese weise Eingebung des englischen Gelehrten Charles Darwin (1809 bis 1882) lässt sich mitnichten ausschließlich auf das Evolutionsgeschehen beziehen. Gleich wohin unser Blick sich wendet, erkennen wir Entwicklung und Wandel – oft verbunden mit der Notwendigkeit aufmerksam zu evaluieren, welcher Handlungsbedarf daraus für unser Tagesgeschäft resultiert. In diesem Newsletter beleuchten wir deshalb die Themen:

  • Die erfolgreiche Einführung von SAP FAM/TRM auf der S/4 HANA-Plattform
  • Der sich nun auch in Deutschland etablierende Run-off-Markt
  • Die Reform der Referenzzinssätze und die Auswirkungen auf SAP-Systeme und -Prozesse

 


COMPIRICUS führt SAP FAM/TRM erfolgreich auf der S/4 HANA-Plattform ein

Mit Hilfe der COMPIRICUS AG als SAP-Implementierungspartner wurde im Januar 2019 die erste Phase eines der größten SAP-S/4HANA-FAM/TRM-Einführungsprojekte weltweit mit der erfolgreichen Produktivsetzung von 70 Gesellschaften und mehr als 180 Mrd.€ Asset under Management abgeschlossen. Die neue Investment-Accounting-Plattform wurde als Green Field Approach innerhalb von drei Jahren realisiert und bietet neben der neuesten SAP-Technologie auch einen sehr hohen Automatisierungsgrad des Investment-Accounting- Prozesses. Folgerichtig wurden zahlreiche Schnittstellen zur vollautomatischen Anlage von Stamm- und Transaktionsdaten z.B. zu einem Front-Office-System mit Hilfe des COMPIRICUS-Produkts Financial Adapter® bei einer weltweit tätigen Versicherungsgruppe realisiert.

Kundenindividuelle Anforderungen, die nicht durch den SAP-Standard abgedeckt werden, konnten u.a. mit Hilfe von COMPIRICUS-Produkten bzw. durch CDP-Entwicklungen seitens COMPIRICUS realisiert werden, so dass z.B. Meldewesenstammdaten nun vollautomatisch abgeleitet und Datenabstimmungen zwischen Liefer- und Empfangssystemen vollautomatisch durchgeführt werden.

Im Ergebnis hat der Kunde nun eine moderne Investment-Accounting-Plattform, die seine Anforderungen erfüllt und die nun in weiteren Phasen zahlreiche neue Gesellschaften weltweit sowie Spezialfonds aufnehmen kann und insbesondere für die Anforderungen von IFRS 9 vorbereitet ist.

Nutzen auch Sie das Know-how der COMPIRICUS AG als erfahrener SAP TRM/FAM/CML-Implementierungspartner.

+49 211 64949-300 oder Thomas.Buettner@compiricus.de

Mehr lesen


Viridium übernimmt den Bestand der Generali Leben - der Run-off-Markt hat sich in Deutschland etabliert -

Die Übernahme des Generali-Leben-Bestands mit mehr als 4 Millionen Kunden durch die Viridium-Gruppe hat gezeigt, dass die Bestandsverwaltung auch auf dem deutschen Markt angekommen ist. Im Verlauf der letzten Jahre sind hier neben der Viridium-Gruppe mehrere Unternehmen entstanden, die sich auf den Run-off von Versicherungsbeständen konzentrieren.

Schlüssel für diese Branche ist ein effizientes Prozessmodell und die geeignete Systemunterstützung sowohl für die Passivseite der Bilanz mit der Verwaltung der Versicherungsverträge, als auch für die Aktivseite in der Kapitalanlage und der Verwaltung der liquiden Mittel.

COMPIRICUS bietet hier mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Abbildung von Asset- und Treasury-Management-Prozessen in vielfältigen SAP-Systemlösungen ein tiefes Verständnis für die spezifischen Anforderungen der Bestandsverwaltungsbranche.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Bitte kommen Sie einfach auf uns zu:

+49 211 64949-300 oder Thomas.Buettner@compiricus.de

Mehr lesen


Ungemach für Zinsderivate und Zinsprodukte – Auswirkungen der EU-Benchmark-Verordnung auf EONIA und EURIBOR

Seit dem 1. Januar 2018 ist innerhalb der EU die seitens der Europäischen Kommission als Reaktion auf die Zinsmanipulationen der Vergangenheit verabschiedete Benchmark-Verordnung (Benchmark-VO) in Kraft. Diese stellt hohe Anforderungen auch an die im Zinsbereich zurzeit noch sehr grundlegenden Referenzzinssätze EONIA und EURIBOR, die aktuell nur noch aufgrund einer bis 2020 geltenden Übergangsregelung verwendet werden dürfen. Als Reaktion darauf hat die EZB angekündigt, ab Oktober 2019 einen eigenen Referenzzins für Overnight-Geschäfte (ESTER) einzuführen. Weiterhin hat auch die britischen Aufsichtsbehörde FCA angekündigt, die Veröffentlichung der LIBOR-Referenzwerte ab 2022 nicht mehr von den teilnehmenden Banken anzufordern, was allgemein als Ende des LIBORs gewertet wird.

Laut Expertenmeinung führen diese Änderungen bei den Referenzzinsen in Zukunft zu einem starken Bedeutungsverlust des Termmarkts (z.B. 3-Monats- EURIBOR) und in der Folge zu einer Konzentration der Standardverträge für Zinsprodukte und Zinsderivate ausschließlich auf den Overnight-Referenzzins.

Im Schaubild ist zu erkennen, dass die Umstellung der Verträge z.B. vom Term 3-Monats-EURIBOR auf den Overnight-Zins (heute EONIA – zukünftig ESTER) eine Erhöhung der Anzahl der Zinsberechnungsströme von einem Strom (am Anfang der Periode) auf ca. 60 Ströme (über die gesamte Periode) bedeutet. Dies führt zu erheblichen Mehraufwendungen bei der Abbildung der Daten in den Treasury- und Bestandssystemen der Marktteilnehmer und z.B. bei den Fixingprozessen im Falle von künftig deutlich häufiger nötigen EONIA- bzw- ESTER-Swaps. Da aktuell noch keine validen Aussagen über den Umgang mit laufenden Finanzgeschäften auf Basis von EONIA und EURIBOR getroffen wurden, besteht darüber hinaus das Risiko einer Umstellung von bereits bestehenden Transaktionen auf die neuen Referenzsätze.

Infolge der langjährigen Erfahrung mit einer Vielzahl von Finanzprodukten ist COMPIRICUS mit der Abbildung der neuen Anforderungen vertraut. Sei es die Implementierung automatisierter Overnight-Fixings, die Einstellung neuer Berechnungsmethoden oder die effiziente Anpassung Ihres Bestands an Zinsgeschäften - wir beraten Sie gerne bei der Umstellung Ihrer Prozesse und SAP-Systeme:

+49 211 64949-300 oder Fabian.Geue@compiricus.de

Mehr lesen


SOS-Kinderdorf ist favorisierter Spendenadressat

Für die COMPIRICUS Charity zum Jahresende 2018 standen sechs Hilfsorganisationen für die Widmung der Spendengutscheine zur Auswahl. Für jeden eingelösten Gutschein haben wir 10 Euro an die gewählte Organisation gespendet. Das Resultat war überwältigend!

Unsere sechs Herzensorganisationen erhielten dank Ihrer Hilfe somit zusammen eine Spendensumme in Höhe von 4.000 Euro. Ein herzliches Dankesehr an alle, die mitgemacht haben.

Das Ergebnis der der Zuwendungs-Abstimmung möchten wir Ihnen an dieser Stelle bekanntgeben:

SOS-Kinderdorf e.V: 35,2%
Herzenswünsche e.V.: 26%
Ärzte der Welt e.V.: 14,1%
Amnesty International: 11,5%
Diakonie Katastrophenhilfe: 6,6%
Deutsches Rotes Kreuz: 6,6%


Sehen wir uns?

COMPIRICUS ist regelmäßig auf nationalen und internationalen Messen vertreten. Nutzen Sie die Gelegenheit, uns persönlich zu treffen.

  • 22.-24.05.2019
    31. SLG Finanzsymposium in Mannheim
  • 02.-05.06.2019
    IASA in Phoenix, Arizona, USA
  • 04.-05.06.2019
    Arbeitstreffen der User Group „Rechnungswesen - Grundsatzfragen und Praxisumsetzungen“ in Stuttgart
  • 02.-03.07.2019
    Messekongress „Finanzen und Risikomanagement“ in Leipzig
  • 17.09.2019
    SLG - The Future of Cash Management in Mannheim
  • 20.-23.10.2019
    AFP in Boston, USA