Darlehensbewertung mit SAP CML

Berücksichtigung von BGB-Kündigungsrecht (§ 489 BGB) und Sondertilgungsrechten bei der Bewertung von Hypothekendarlehen

Korrekte Bestandsdaten – korrekte Bilanzdaten

Gemeinsam mit einem internationalen Versicherungsunternehmen haben wir eine Lösung für SAP CML entwickelt, die die Bewertung von Hypothekendarlehen mit BGB-Kündigungsrecht ermöglicht. Diese schließt eine Lücke im SAP-CML-Standard, der für Hypothekenverträge keine Möglichkeit bietet, das gesetzliche Kündigungsrecht (§ 489 BGB) zehn Jahre nach Vollauszahlung zu bewerten. Die fehlende Berücksichtigung des Kündigungsrechts kann dazu führen, dass der Hypothekenbestand mit einem zu hohen Marktwert ausgewiesen wird. Zusätzlich wurde eine Lösung entwickelt, die Einbeziehung der Sondertilgungsrechte in die die Bewertung von Hypothekendarlehen ermöglicht.

Unsere Lösung

  • Keine Verzerrung der Bilanz durch zu hohe Barwerte der Hypothekendarlehen
  • Transparente, nachvollziehbare Lösung: Nach der Bewertung kann ein Detailprotokoll mit Zwischen- und Endergebnissen der produkteigenen Bewertung angezeigt werden
  • Erfüllung der Anforderungen der Wirtschaftsprüfer
  • Ergebnisse der produkteigenen Berechnung fließen nahtlos in die SAP-Auswertung ein

In unserer Lösung kann die Bewertung in Abhängigkeit von Darlehensnehmer- oder Vertragsstammdaten individualisiert werden. Sie fügt sich nahtlos in den SAP-Standard ein: Zur Bewertung verwenden Sie dieselben Programme wie bisher; Sie erhalten das Standardbewertungsprotokoll, erweitert um eine detaillierte Darstellung der Berechnung des Wertes des Kündigungsrechts. Der neue Marktwert wird in der Standard-SAP-Tabelle abgelegt und fließt damit direkt in Ihr bestehendes Reporting ohne zusätzliche Anpassungen ein.