MBS-Analysen mit dem SAP Market Risk Analyzer (SAP MRA)

Lösung zur differenzierten Sensitivitätsanalyse für Mortgage Backed Securities

Minimieren Sie Ihr Finanzrisiko durch korrekte Prognosen mit unserer Lösung für den SAP Market Risk Analyzer

Anlegerportfolio-Management mit dem SAP Market Risk Analyzer

Der SAP Market Risk Analyzer (SAP MRA) ermittelt diverse Kennzahlen für festverzinsliche Wertpapiere, darunter auch Rendite, Duration und Convexity. Diese globalen Analysekennzahlen werden von Nutzern der SAP Module „Treasury and Riskmanagement“ (SAP TRM) sowie „Financial Asset Management“ (SAP FAM) gerne zur Steuerung und zum Management des Investment-Portfolios mit festverzinslichen Wertpapieren verwendet.

Brauchen Sie mehr als Standard?

Die Verwendung der aktuellen „nicht bereinigten“ Ergebnisse für Mortgage Backed Securities (MBS) und andere festverzinsliche Instrumente mit eingebetteten Rückzahlungsoptionen (z.B. kündbare Anleihen [Callable Bonds]) würde zu falschen Schlussfolgerungen führen.

Denn die Kosten der eingebetteten Option (z.B. vorzeitige Rückzahlungen für MBS/ABS oder der Short Call der Anleger für den Callable Bond) werden in der Berechnung nicht angemessen berücksichtigt. Um Anleihen mit und ohne eingebettete Call-Optionen miteinander vergleichen zu können, müssen sowohl Rendite als auch Duration und Convexity um die Kosten der eingebetteten Option bereinigt werden.

Differenzierte Sensitivitätsanalyse

COMPIRICUS hat eine Lösung entwickelt, die folgende MBS/ABS/Callable-Analysen auf Basis eines gegebenen optionsbereinigten Spreads (OAS) ermöglicht:

  • Weighted Average Life (WAL)
  • Option Adjusted Yield
  • Option Adjusted Duration
  • Option Adjusted Convexity

Bei unserer Methode sollten möglichst viele der vorhandenen ausgereiften SAP-MRA-Funktionen zum Einsatz kommen. Deshalb basiert unsere Lösung auf dem Standard-Einzelwertanalysenbericht von SAP und nutzt die von SAP angebotenen Konfigurationsmöglichkeiten.

Die Kosten der eingebetteten Option werden durch schrittweise Näherung als Zwischenergebnis berechnet, wobei der Zero-Volatility-Spread bestimmt und in die Gleichung einbezogen wird. Alle Ergebnisse werden dann im SAP-Einzelwertanalysenbericht dargestellt.